Kundenstimmen

  • johannes

    johannes

    PIN: 161 Bewertungen: 395

    Lieber Johannes es ist jedes mal ein Traum mit dir zusprechen und wie immer sehr hilfreich dankeschön  LG. Alexandra

  • Gisela

    Gisela

    PIN: 142 Bewertungen: 673

    Immer eine ganz große Lebenshilfe. Herzlichen Dank. Dorothea

  • Carmen

    Carmen

    PIN: 103 Bewertungen: 11

    war sehr zufrieden , nettes Gespräch

  • Kate Eleani

    Kate Eleani

    PIN: 107 Bewertungen: 913

    Die beste einfach!!! So froh dich zu haben  ️ ️ ️

  • Miriam

    Miriam

    PIN: 101 Bewertungen: 146

    Danke für das sehr einfühlsame,ruhige und ehrliche Gespräch. Werde versuchen, Deinen Rat zu befolgen und freue mich, wenn die Vorhersage mit dem neuen HM im nächsten Jahr eintreffen sollte. Werde berichten. Bis bald und nochmals Danke!!!!

Empfehlungen

  • Helena

    Helena

    PIN: 117 Bewertungen: 69

    Ich bin vom 01.bis zum 16. Juli 2018 nicht erreichbar Herzlichst Helena Kartenberatung mit den Lenormandkarten zu den Themen: Liebe, Partnerschaft, Finanzen und Beruf. Ich bin fast täglich zu unterschiedlichen Zeiten erreichbar. Sollte ich mal nicht da sein, bitte nutze den Rückruf.

  • Engel Aniko

    Engel Aniko

    PIN: 109 Bewertungen: 111

    ღ TV/Beraterin-MEDIUM schaut Tiefblickend,Paranormale Erscheinungen , Karma-Expertin, HELLSICHTIG mit und ohne HILFSMITTEL, PROFESSIONELLE, KARTENLEGERIN in-IHR- Buch des Lebens! ღ

  • Elana-weisse Fee

    Elana-weisse Fee

    PIN: 148 Bewertungen: 46

    Erfolgsorientierte Beratung mit Zeitangaben auf Deutsch und Russisch!

  • Cosma

    Cosma

    PIN: 140 Bewertungen: 9

    Top-Medium, spirituelle Soforthilfe, Telepathie, Gedanken und Gefühle lesen, Hellsehen ohne Hilfsmittel, Energiearbeit

  • johannes

    johannes

    PIN: 161 Bewertungen: 395

    International bekanntes Top-Medium , ALLERBESTE TREFFERRATE in allen Themen des Lebens SPEZIELL: Seelen-Verbindungen (Dual.Karma. usw) Jenseitskontakte, energetische Notfallhilfe in Krisensituationen, Trauerbegleitung und vieles mehr...

Social Media

 

twitter-icon

facebook-icon

Instagram-icon

 google-icon

Wir sind für Sie da

Service-Line
06257 963 94 70
(Deutsches. Festnetz)

Status: Offline

Liebe Kunden.

Wir sind für Sie telefonisch zu erreichen:

Montags bis Donnerstag von 08:00 - 18:00 Uhr.

Sollte unser Service nicht besetzt sein nutzen Sie bitte unser Kontaktformular, senden Sie eine Email an:

info@inluminare.de

Ihr Team von inluminare.

 

  

 

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück

Glückliche Beziehung

Fast alle sind auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung. Nach einer Umgebung in der wir uns wohlfühlen können.

  • Doch was ist eine glückliche Beziehung?
  • Wie genau soll oder kann sie aussehen?
  • Gibt es die Beziehung, die jeder von uns haben kann?

 

Fragen über Fragen die sich im Kreis drehen, wenn man selbst in dieser Lage sitzt, sich das Alles zu fragen.

Ich kann nicht für alle sprechen, nur meine Sicht der Dinge hier niederschreiben und vielleicht die ein oder Andere Anregung geben.

Wie ich vor vielen Jahren in dieser Situation saß mir diese Fragen zu stellen, ging es mir nicht wirklich gut, da meine Ehe gerade gescheitert war. Ich habe da gesessen und habe mit der Trennung auch meine Illusionen über eine glückliche Beziehung verloren. Ich habe damals eine lange Zeit gebraucht, um mich zu fangen, Fuß zu fassen und mir überhaupt wieder diese Fragen zu stellen.

Als sie mir dann gestellt habe, fing ich ganz langsam an. Nahm mir Zeit über mich nachzudenken, meine Erfahrungen zu überdenken und daraus abzuleiten, was eine glückliche Beziehung für mich heißt. Damit habe ich die Frage, ob es die eine Beziehung für alle gibt bereits für mich beantwortet: Nein, denn jeder ist anders, empfindet anders und hat andere Dinge erlebt. So kann es nur unterschiedliche Beziehungen geben.

Als erstes habe ich mich immer wieder gefragt, wie all das was ich in 12 Jahren erlebt habe, aus der Sicht der negativen Punkte, so lange mitgemacht habe. Eine der wichtigsten Punkte/ Fragen überhaupt. Denn wenn man darauf eine Antwort findet, ist man schon einen großen Schritt weiter überhaupt eine glückliche Beziehung führen zu können. Es ist nicht selten das eigene Problem, das einen daran hindert eine glückliche Beziehung überhaupt führen zu können, unabhängig vom Partner.

Nun gut, damit habe ich mich dann einige Zeit rumgequält. Da ich mir schon so einiges sagen musste, wie z.B: 

  • Ich hatte schon am Anfang der Beziehung ein Gefühl von : "Das wird nie nichts, es passt einfach nicht" , habe es natürlich überhört
  • Statt dessen habe ich all die Jahre versucht es passend zu machen, erst indem ich mich voll angepasst habe und später, indem ich mich beschwert habe
  • Immer mit dem Ziel alles wird sich ändern und dann ist es eine glückliche Beziehung

 

Doch mal ehrlich, wie soll irgendetwas glücklich machen, das von vornherein schon nicht gepasst hat?

Tja, mich hat diese Erkenntnis viele Jahre gekostet. Nicht weil mein Partner blöd oder sonst was war, sondern einfach, weil ich gegen mein Gefühl gegangen bin. Ich habe gewusst, es wird nichts.

Man kann etwas Eckiges nicht in etwas rundes pressen...

Bewaffnet mit dieser Einsicht habe ich mich dann weiter angeschaut und mich gefragt:

  • Was brauchst du unbedingt?
  • Was muss da sein, damit du dich glücklich fühlst?
  • Was geht garnicht?
  • Wo kannst du Kompromisse machen?
  • Und was braucht dein Partner an Eigenschaften, um genau diese Punkte leben zu können?

 

Ich muss sagen viele Fragen, Fragen die ich im ersten Anlauf nicht einmal ansatzweise beantworten konnte. Ich hatte mich nie vorher wirklich damit beschäftigt. Nun stand ich da und spürte wie ich immer weiter in mich " eindrang" und mich immer mehr kennenlernte durch diese gestellten Fragen. Ich erkannte mit einem Mal Zusammenhänge und begriff, warum meine Beziehungen bis dahin nicht glücklich sein konnten.

Langsam fand ich Antworten und daraus ergab sich ein Bild, das mich glücklich sein ließ. Ich wusste mit einem Mal, was ich brauchte um glücklich sein zu können. Ich sah, was überhaupt nicht ging für mich und ich erkannte die Kompromisse, die ich eingehen konnte.

Und damit all diesen Punkten hatte ich die Chance eine glückliche Beziehung zu führen. Ich zog von diesem Moment auch komischerweise nicht mehr die " alten Partnertypen" an, sondern andere Menschen. Ich war offen für neues und fand genau das: Das Neue

Heute lebe ich in einer glücklichen Beziehung, die mich sein lässt wie ich bin zumindest zu 90%.

Heute lebe ich das Leben, das mich glücklich macht und mich dazu bringt, auf meinem Balkon zu sitzen und zu sagen:" Was ich/wir für ein tolles Leben haben"

Ich bin davon überzeugt, dass eine glückliche Beziehung in jedem einzelnen von uns beginnt und das diese glückliche Beziehung mit dem passenden! Partner ergänzt wird. Hat man diese Einsicht für sich verinnerlicht, dann steht der glücklichen Beziehung nichts mehr im Weg

Ich wünsche jedem von euch genau so eine glückliche Beziehung mit sich selbst und mit dem passenden Partner

Bis bald  Steffi

 

 

 

 

 

 


Zurück